Das Intro – Wiedererkennung muss sein!

Der Podcastlehrer
Der Podcastlehrer
Das Intro - Wiedererkennung muss sein!
/

Wenn du deinen Podcast startest, dann hören deine Zuhörer deine Stimme, sie wollen mehr von dir oder deinen Gästen erfahren und sind neugierig. Die meisten Podcasts beginnen mit einer charmanten Begrüßung und einem kurzen Abriss, was in dieser Folge passieren wird. Solltest du davor ein Intro einbauen? Möchtest du dieses Intro vielleicht von einem professionellen Sprecher oder einem/einer FreundIn eingesprochen haben? Du wirst dir bestimmt schon vorab Gedanken dazu gemacht haben – aber wie geht das und was gibt es dabei zu beachten?

Meist kommt man ohne ein „echtes Intro“ aus – natürlich wirkt es professioneller, wenn man ein Intro von einem Profi hat, aber braucht man das wirklich? Nein, nicht wirklich. Meiner Meinung nach reicht es schon aus, wenn du zu beginn einer Folge kurz sagst, was dich ausmacht, was in der Folge passiert und du deinen „klassischen“ Spruch aufsagst.

Bei mir ist es ein kurzes Sample, das ich einmal eingesprochen und mit Soundeffekten ergänzt habe. Du kannst natürlich auch professionelle Sprecher dafür buchen oder Freunde bitten, dies für dich einzusprechen. Bei der Buchung eines Sprechers empfehle ich dir allerdings vorher ein Angebot einzuholen und im Text vorab klarzustellen, was du wie betont haben möchtest. Ein Profi weiß damit umzugehen und wird dir vielleicht sogar 2-3 Varianten zur Verfügung stellen.

Wenn du, wie es viele Livestreamer oder YouTuber es machen, einen Call to Action (also einen Aufruf zum Abonnieren o.ä.) einbauen möchtest, dann ist im Intro oder am Ende des Intros hierfür der passende Moment. Viele Menschen werden eher auf den Abo-Knopf drücken, wenn sie das Handy vielleicht noch in der Hand halten und du ihnen zu dem Zeitpunkt eine charmante Anweisung gegeben hast.

Und nun wünsche ich dir viel Spaß beim selber ausprobieren.

More from this Series